/ Politik

Wagenknecht ruft zum Aufstehen

Linke Sammlungsbewegung startet am 4. September

Berlin. Die neue Sammlungsbewegung von Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht trägt den Namen »Aufstehen«. Wie der »Spiegel« berichtet, soll die Website www.aufstehen.de bereits an diesem Samstag online gehen. »Unser Ziel sind natürlich andere politische Mehrheiten und eine neue Regierung mit sozialer Agenda«, sagte Wagenknecht dem Nachrichtenmagazin. »Ein Schlüssel dafür ist die SPD.« Zu den ersten Unterstützern gehört mit Marco Bülow auch ein Bundestagsabgeordneter der Sozialdemokraten. »Das Bedürfnis nach tiefgreifender Veränderung ist riesig«, schreibt Bülow in einem gemeinsamen Gastbeitrag mit der früheren Bundestagsvizepräsidentin Antje Vollmer (Grüne) und der LINKE-Abgeordneten Sevim Dagdelen. Die Parteispitze der LINKEN um Katja Kipping und Bernd Riexinger lehnt die Sammlungsbewegung ab, weil sie eine Schwächung der Linkspartei befürchtet. dpa/nd