/ Gesund leben

Starke Gewitter können Asthmaanfälle auslösen

Georgia. Bei starken Gewittern steigt mitunter die Zahl der Patienten mit Asthmaanfällen und anderen allergischen Reaktionen. Das bekannteste Ereignis von Gewitter-Asthma fand im Spätherbst 2016 im australischen Melbourne statt. Dort mussten mehrere Tausend Personen behandelt werden. Wissenschaftler der Universität Georgia vermuten, dass vor einem Gewitter Starkwinde große Mengen Gräserpollen und andere Allergene aus den oberen Luftschichten zusammentragen, die später durch starke Fallwinde und Regen in Bodennähe gelangen. Diese Luftmassen weisen dann einen erhöhten Anteil an Allergenen auf. nd