/ Berlin

Fremdenfeindliche Attacke

Ein in Syrien geborener Mann ist in Schöneberg fremdenfeindlich beleidigt, geschlagen und ausgeraubt worden. Der 32-Jährige habe geschildert, dass eine Männergruppe ihn am Samstagmorgen am Nollendorfplatz ausländerfeindlich beschimpft habe, teilte die Polizei mit. Außerdem hätten sie dem Mann ins Gesicht geschlagen und seine Geldbörse sowie das Handy gestohlen. Er habe das Bewusstsein verloren und sei erst zu sich gekommen, als sich Passanten um ihn kümmerten. Anschließend stellte der Mann bei der Polizei Strafanzeige. Er erlitt leichte Kopfverletzungen. Die Angreifer konnten unerkannt fliehen. Der Staatsschutz ermittelt. dpa/nd