/ Politik

Prozess wegen Betrugs mit Pfandflaschen

Düsseldorf. Im Prozess um einen millionenschweren Betrug mit Pfandflaschen hat der Angeklagte in Düsseldorf seine Unschuld beteuert. »Ich war nur ein Strohmann«, sagte der 46-Jährige aus Castrop-Rauxel (Nordrhein-Westfalen) am Montag beim Prozessauftakt vor dem Landgericht. Der Mann soll laut Anklage als Geschäftsführer eines Neusser Getränkemarktes zwei Rücknahmeautomaten manipuliert und so 1,8 Millionen Euro ergaunert haben. Der Angeklagte beteuerte, er habe die Geschäftsführung des Getränkemarktes als Freundschaftsdienst für einen Bekannten übernommen und von einer Manipulation der Automaten nichts gewusst. dpa/nd