/ Politik

Schauerliches aus dem «Mordsharz»

Vom 12. bis 15. September gibt es im Dreiländereck von Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ein besonderes Festival zu erleben

Von Uwe Kraus, Nordhausen
Auch ein »Mordsharz«-Ort: das Weltkulturerbe-Bergwerk Rammelsberg bei Goslar in Niedersachsen

«Bei uns treffen Sie auf Erst- und Wiederholungstäter», kündigt Christoph Lampert an. Beim Chef des Brockenhauses, Natur- und Krimi-Fan, laufen alle Fäden für die nunmehr achte Auflage des «Mordsharz»-Festivals zusammen. Auftakt ist am 12. September, der Schlusspunkt wird am 15. September gesetzt. Lamperts Team veranstaltet mit dem diesjährigen «Mordsharz» das erste Krimi-Festival deutschlandweit, dessen Veranstaltungen in drei Bundesländern laufen - Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Nach langer Zeit wird es wieder Lesungen im Welfenschloss von Herzberg am Harz geben, darüber hinaus gewannen die Veranstalter mit Nordhausen und dem dortigen «Tabakspeicher» einen ganz neuen und dazu den ersten Thüringer Gastgeber.

Das «Mordsharz»-Festival habe sich in den zurückliegenden Jahren zu einer Top-Adresse in der Krimi-Szene gemausert, sagt Lampert. Darum könnten diesem Jahr auch Wiederholungstäter wie Klaus-Peter Wolf, Dietmar Wunder oder Andreas Winkelmann auf der Lesebühne begrüßt werden. Zu den Ersttätern aus dem Who-is-Who der Krimi- und Thriller-Autoren zählen 2018 der amtierende deutsche Krimipreisträger Oliver Bottini sowie Horst Eckert und Romy Fölck.

Das «Mordsharz»-Krimifestival vergibt in diesem Jahr erstmals den mit 1000 Euro dotierten Krimipreis «Harzer Hammer» zur Förderung von NachwuchsautorInnen. Eine Entscheidung von Gewicht, hat doch der Wernigeröder Steinmetz- und Steinbildhauermeister Enrico Frieseke Stein-Hammer auch noch auf einer Granitplatte positioniert. Der «Harzer Hammer» wird bei der Eröffnungsgala am 12. September im Schloss Wernigerode überreicht. Insgesamt 15 Lesungen in vier Städten führen erneut Krimi-Autoren und Leser zusammen. «Wir wissen aus den Vorjahren um die großartige Kombinationen von internationalen Autoren und ihren deutschen Stimmen», erzählt Lampert. Wenn Fiona Cummins aus Essex ihren Krimi «Der Knochensammler - Die Rache» vorstellt, übernimmt «mit Dietmar Wunder einer der bekanntesten deutschen Synchronsprecher, der mit seiner unverkennbaren Stimme sicherlich für die ein oder andere Gänsehaut beim Publikum sorgen wird, den deutschsprachigen Teil der Lesung», sagt der Chef des Brockenhauses. Großes Zuschauerinteresse fänden bereits Karten für den Auftritt der bekannten «Polizeiruf»-Schauspielerin Anneke Kim Sarnau mit «Zu nah». So heißt das Buch, das die Irin Olivia Kiernan mitbringt.

Traditionell wird beim «Mordharz-Festival auch an den Krimi-Nachwuchs gedacht. Autor Christoph Dittert und Almut Schwacke, letztere eine der besten Geräuschemacherinnen Deutschlands, stellen an einem ganz besonderen Ort »Die drei ??? Die Legende der Gaukler« vor: im Weltkulturerbe-Bergwerk Rammelsberg Goslar. »Da weiß ich gar nicht, worauf ich mich mehr freue, die Geschichte oder die einzigartige Live-Performance«, so Cheforganisator Lampert.

Informationen im Internet unter: www.mordsharz-festival.de