/ Politik

Iran: Raketenangriffe auf Kurden in Irak

Teheran. Die iranischen Revolutionsgarden (IRGC) haben Raketenangriffe auf Büros kurdischer Separatisten im Nordirak bestätigt. Dabei waren nach kurdischen Angaben mindestens elf Menschen getötet und 50 weitere verletzt worden. »Am Samstag haben die IRGC das Büro von Terroristen mit sieben Kurzstreckenraketen beschossen«, verkündeten die Revolutionsgarden in einer Presseerklärung am Sonntag. Bei dem Gebäude habe es sich um eine Ausbildungsstätte für Terroristen gehandelt, wo Sabotageoperationen gegen den Iran geplant worden seien, zitierte die Nachrichtenagentur Isna aus der IRGC-Erklärung. dpa/nd