/ Politik

Myanmar: Bachelet will neue Strafverfolgung

Genf. Die ehemalige chilenische Präsidentin Michelle Bachelet hat in ihrer Antrittsrede als UN-Menschenrechtskommissarin einen neuen »Mechanismus« zur Strafverfolgung von Verbrechen in Myanmar gefordert. Der UN-Menschenrechtsrat solle eine unabhängige, internationale Einrichtung zum Sammeln, Erhalten und Analysieren von Beweisen für die schlimmsten Verbrechen schaffen, sagte sie am Montag in Genf. Dies müsse die Grundlage für faire Verfahren vor nationalen und internationalen Gerichten sein. AFP/nd