/ Kultur

Konzert gegen Intoleranz

Gewandhausorchester

Das Leipziger Gewandhausorchester und die Sächsische Staatskapelle Dresden laden zu zwei kostenlosen Sonderkonzerten ein. Anlass seien »die zunehmende Intoleranz und Aggression gegenüber anders aussehenden oder anders denkenden Menschen«, teilten die beiden größten sächsischen Sinfonieorchester am Montag mit. Die Auftritte am 15. September im Gewandhaus und am 12. November in Dresden stehen demnach unter der Leitung von Ehrendirigent Herbert Blomstedt.

Beide Klangkörper stünden uneingeschränkt für Grundrechte und demokratische Ordnung, teilten die Orchester mit: »Wir vertreten mit Nachdruck zwischenmenschliche Werte wie Achtung, Toleranz und Weltoffenheit.« Eine angstfreie und lebenswerte Gesellschaft sei nur möglich, wenn diese zu Dialogfähigkeit und einem respektvollen Umgang mit anderen zurückfinde. In den Orchestern wirkten aktuell Menschen aus mehr als 20 Nationen respekt- und achtungsvoll zusammen, hieß es in der Mitteilung. epd/nd