/ Ratgeber

Zentralisierung von Klinikbehandlungen

Der Vorstandsvorsitzende der Barmer Krankenkasse, Christoph Straub, wirbt für mehr Zentralisierung in der Krankenhausversorgung. Die Entwicklung in der Medizin mache es notwendig zu zentralisieren. Für anspruchsvolle Eingriffe, beispielsweise an der Bauchschlagader, sollten Patienten in zertifizierte Zentren oder Krankenhäuser mit hohen Fallzahlen gehen.

Hintergrund des Vorschlags ist, dass die Ausgaben für die Behandlung in Kliniken weiter ansteigen. So wurden 2016 dem Gesundheitsreport der Barmer Krankenkasse zufolge mehr als 11 400 Patienten operiert. In Deutschland leiden rund 200 000 Menschen über 65 Jahre, zu fast 90 Prozent Männer, an einer erweiterten Bauchschlagader. Der Gemeinsame Bundesausschuss, das wichtigste Entscheidungsgremium im Gesundheitswesen, müsse dafür Richtgrößen festlegen. Straub nannte mindestens 50 Eingriffe pro Jahr.