/ Kultur

Museumsinsel digital

Die Berliner Museumsinsel kann seit Dienstag auch digital bei Google Arts & Culture rundum besichtigt werden. Die kostenlose Website g.co/museumislandberlin bietet in Deutsch und Englisch unter anderem virtuelle Rundgänge durch die fünf Museen sowie Virtual-Reality-Touren zu den Kuppelsälen der Häuser, zu »Babylon in Berlin«, den Pergamonaltar und durch die Räume des Neuen Museums. Zudem können etwa 4000 Objekte aus dem Alten Museum, dem Neuen Museum, der Alten Nationalgalerie, dem Pergamonmuseum und dem Bode-Museum in hochauflösenden Bildern sowie 21 Online-Ausstellungen besichtigt werden.

Ergänzt wird die Präsentation durch 37 Kurzgeschichten, die sich gezielt an ein junges Publikum richten, wie der Director von Google Arts & Culture, Amit Sood, bei der Vorstellung am Dienstag in Berlin sagte. Die Geschichten griffen aktuelle Themen wie Fernweh, Körperbild, Eitelkeit oder die Rolle der Frau auf und unterlegten sie mit entsprechenden Exponaten aus den Sammlungen. Mit in den sozialen Netzwerken gebräuchlichen Hashtags sollen Jugendliche auf die Seite gelockt und an die Kunst herangeführt werden.

Über die Zusammenarbeit mit Google sollen neue Besuchergruppen für die Museen gewonnen werden, sagte der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Hermann Parzinger. Die Digitalisierung biete zudem die Chance, den ganzen Kosmos der Stiftung abzubilden und den Besuchern eine »Multiperspektivität« zu ermöglichen. Die Kooperation zwischen der Stiftung und Google läuft bereits seit 2011 und soll weiter ausgebaut werden. epd/nd