Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Schwere Ankunft im Heute

Satzungsänderung der Sudentendeutschen Landsmannschaft bleibt trotz Richterspruch ein Streitfall

  • Von Manfred Maurer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ein Gericht urteilte im Streit um die Satzungsänderung der Sudetendeutschen Landsmannschaft salomonisch. Beide Seiten jubeln.

Ingolf Gottstein freut sich. »Wir haben gewonnen«, kommentierte er das Urteil der Landgerichts München I am Freitag. Gottstein hatte im Namen einer Gruppe von Sudetendeutschen gegen die Ende Februar 2015 von der Sudetendeutschen Bundesversammlung beschlossene Satzungsänderung geklagt. Doch die Gegenseite freut sich nicht weniger: »SL sieht sich durch Gerichtsurteil zur Satzungsänderung politisch und rechtlich bestätigt«, nahm die Spitze der Sudetendeutschen Landsmannschaft (SL) die Entscheidung »mit großer Genugtuung zur Kenntnis«. Das Gericht habe lediglich die im Zuge des Beratungsverfahrens der zuständigen SL-Gremien kurzfristig vorgenommenen Änderungen am Ursprungsantrag bemängelt. Fehler bei der Einladung zur Bundesversammlung führen laut des Gerichts dazu, dass die Satzungsänderung so keine Gültigkeit hat.

Mit dem vor elf Monaten beschlossenen Antrag waren jene Paragrafen aus der SL-Satzung gestrichen worden, in denen als Vereinsz...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.