Ralf Klingsieck, Paris 03.02.2016 / Ausland

Hollande macht mit Kuba Rum

Raul Castro in Frankreich / Paris will Vereinnahmung der Karibikinsel durch Washington verhindern

Der seit sieben Jahren amtierende Präsident Kubas, Raul Castro, hat Frankreich als erstem Land Westeuropas am Montag und Dienstag einen Staatsbesuch abgestattet.

Raul Castro beantwortet mit seiner Frankreich-Visite den Kuba-Besuch von Präsident François Hollande im vergangenen Mai. Hollande hatte nur wenige Monate nach der Ankündigung Washingtons, die Beziehungen zu Kuba normalisieren zu wollen, mit seinem Besuch das Interesse Frankreichs an engen Beziehungen zwischen beiden Ländern bekundet und damit durchblicken lassen, dass Frankreich keinesfalls zulassen will, dass Kuba - wie vor der Revolution von 1959 - von Washington als zu seiner exklusiven Einflusssphäre gehörig betrachtet wird.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: