Werbung

Abend zu Theater in Iran

Das Theater im Iran entwickelt sich zum Leitmedium der dortigen Kunstszene: Es findet neue Körpersprachen, experimentiert mit performativen Ästhetiken und erobert zunehmend den Stadtraum. Aus diesem Grund wirdmet sich eine Veranstaltung der Akademie der Künste am Sonntag, den 7. Februar einen ganzen Nachmittag und Abend in Filmen, Vorträgen und Gesprächen der iranischen Theaterszene. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr.

Nach einer Ausstrahlung von Reza Servatis »Woyzeck«-Inszenierung (2013) wird die Theatermacherin und Theaterwissenschaftlerin Narges Hashempour einen Vortrag zur aktuellen Theaterszene Teherans halten. Anschließend gibt es einen Erfahrungsaustausch deutscher und iranischer Künstlerinnen und Künstler über Kooperationen mit dem Iran mit der Choreografin Modjgan Hashemian (Berlin), Narges Hashempour (Berlin/Teheran), Annette Heilmann (vormals Theater an der Ruhr, Mülheim), der Choreografin Helena Waldmann (Berlin). Die Moderation übernimmt Dorothea Marcus (Köln).

AdK, Pariser Platz 4, 10117 Berlin, Tel. 20 05 71 000, ticket@adk.de

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln