Werbung

16 Millionen Euro Fördergeld verfallen

Schwerin. 1,3 Milliarden Euro hat die EU in den Jahren 2007 bis 2013 für die Entwicklung der ländlichen Räume in Mecklenburg-Vorpommern zur Verfügung gestellt. Bis Ende 2015 konnte für die eigentlich schon zu Ende gegangene Förderperiode des ELER-Fonds noch Geld ausgezahlt werden - doch die Summe wurde nicht vollständig ausgegeben. Nach Angaben des Schweriner Agrarministeriums vom Mittwoch blieben 1,7 Prozent der EU-Mittel in Höhe von 975 Millionen Euro ungenutzt. Das Geld - rund 16 Millionen Euro - fließt nun nach Brüssel zurück, wie eine Ministeriumssprecherin sagte. Gefördert wurden den Angaben zufolge 37 500 Projekte. Der ELER-Fonds soll den ländlichen Raum bei der Bewältigung des wirtschaftlichen Strukturwandels unterstützen, der sich durch die weltweite Liberalisierung der Agrarmärkte verstärkt habe. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung