Dieter Hanisch, Flensburg 04.02.2016 / Inland

Sturm aufs Luftschloss

Polizei statt Gespräche - das Flensburger linke Projekt wurde jetzt gewaltsam geräumt

Mit Wasserwerfern und Sonderwagen besetzen Polizisten am Mittwoch das autonome Kulturzentrum Luftschlossfabrik in Flensburg. Dann rückten auch gleich Abrissfahrzeuge an. Ehemalige Bewohner kündigen Widerstand an.

Das seit rund zweieinhalb Jahren bestehende alternative Wohn- und Kulturprojekt Luftschlossfabrik (LSF) in Flensburg (Schleswig-Holstein) ist am Mittwoch durch die Polizei geräumt worden. Die bisherigen Platzbesetzer an der Harniskaispitze wollten bis zuletzt eine friedliche Einigung mit der Stadt erzielen, doch diese war mehr an einem ordnungspolitischen Muskelspiel interessiert.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: