Ottmar E. Gendera 06.02.2016 / Kultur

Die Kunst des Zuhörens

Tanz-, Musik- und Gesprächsreihe im Radialsystem: Sasha Waltz setzt sich mit den Folgen von Flucht und Migration auseinander

Es gibt Linsensüppchen und Fladenbrot. Wer in diesen Tagen zum Zuhören in das Radialsystem am Spreeufer kommt, wird zunächst mit Çay und warmen Speisen empfangen. Denn Essen hält Leib und Seele zusammen. Eine grundlegende Erfahrung, die alle Menschen teilen. Gleich aus welcher Kultur oder Weltgegend sie stammen. Gleich ob sie als Vertriebene hier sind, auf der Flucht, in Not und Elend leben oder bestens etabliert sind in einer reichen Gesellschaft, die Kunst- und Kulturproduktion zu ihrem grundlegenden Selbstverständnis zählt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: