Elisabeth Schlammerl, Garmisch-Partenkirchen 08.02.2016 / Sport

Das Gespür fürs richtige Risiko

Viktoria Rebensburg fährt in Garmisch-Partenkirchen zweimal auf das Podest

Viktoria Rebensburg ist neben Lindsey Vonn und Lara Gut die Fahrerin der Stunde bei den Alpinen. Mit zwei Podestplätzen in Garmisch untermauert sie ihre Ansprüche im Gesamtweltcup.

Auf einmal verschwand das Lächeln aus dem Gesicht, die Miene verdüsterte sich von einer Sekunde zur nächsten. »Weiß nicht. Schau mer mal«, antwortete Viktoria Rebensburg schmallippig auf die Frage, die ihr in den Tagen zuvor schon häufiger gestellt worden war und auf die sie stets einsilbig reagierte. Es ging um die begehrteste Trophäe im alpinen Skiweltcup. Vor allem in einer Saison ohne Großereignis wie Weltmeisterschaften oder Olympische Spiele hat die große Kristallkugel, die die beste Skirennläuferin am Ende des Winters überreicht bekommt, eine noch größere Bedeutung. Rebensburg gehört nun plötzlich zu den Favoritinnen, aber »dass ich bewusst auf die Liste schaue, das mach ich nicht, und das werde ich auch nicht machen«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: