09.02.2016

Handfester Streit auf dem Fußballplatz

Schwedt. In einem Flüchtlingsheim in Schwedt (Uckermark) sind Asylbewerber aus Syrien und Afghanistan darüber in Streit geraten, wer auf dem Fußballplatz spielen dürfe. Einige der Männer hatten sich mit Zaunpfählen bewaffnet, teilte die Polizeidirektion Ost am Montag mit. Zu dem Vorfall war es am Sonntagnachmittag gekommen. Als die Flüchtlinge die Polizei eintreffen sahen, verschwanden sie in verschiedene Richtungen. Einer war bei dem Streit verletzt worden. Er wurde im Krankenhaus versorgt, konnte danach aber wieder gehen. Die Polizei ermittelt gegen mehrere Verdächtige wegen gefährlicher Körperverletzung. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken