Werbung

BAGSO lobt Internetplattform »Wohnen im Alter«

Fachverlag finanziert Webseite durch Werbung und Firmenkunden ohne die direkt Betroffenen zu vergessen

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) lobt die neue Zusammenarbeit der privaten Internetplattform www.wohnen-im-alter.de mit der Plattform www.heimverzeichnis.de, einem gemeinnützigen Projekt der Gesellschaft zur Förderung der Lebensqualität im Alter und bei Behinderung. Deren Daten fließen nun bei www.wohnen-im-alter.de mit ein. Diese Plattform gehört zum Vincentz Network, einem Fachverlag. Er scheint viel Erfahrung bei der Ansprache seiner Zielgruppen zu haben. Nach eigener Aussage ist www.wohnen-im-alter.de das reichweitenstärkste Online-Portal für Seniorenwohn- und Pflegeeinrichtungen im deutschsprachigen Raum.

Angesichts der guten Benutzerführung ist das nachvollziehbar. Die Homepage soll Senioren und deren Angehörige mit geeigneten Einrichtungen zusammenbringen. Wer sein Wohnumfeld aus Altersgründen, weil Pflege- und Betreuung notwendig geworden sind, verändern möchte, hat viele Fragen. Das gilt auch für seine Angehörigen. Die erste dürfte, die nach freien Plätzen in der gewünschten Umgebung sein. Unter dem Reiter »Einrichtungen« erhält der Benutzer viele Vorschläge und Hintergrundinformationen. Mit Hilfe der Suchfunktion soll bundesweit aus über 20.000 Pflegeeinrichtungen und Wohnangeboten das passende Haus gefunden werden können.

Die Plattform eignet sich aber auch zur Informationssuche rund um das Thema »Wohnen und Pflege«. Der Ratgeber unter »Finanzen und Recht« bietet sie einen guten Überblick zum Thema. Das gilt auch für die Ratgeber »Pflegeheime« oder »Betreutes Wohnen« und andere relevante Themenbereiche. mwh

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln