Sebastian Haak, Sonneberg 09.02.2016 / Inland

Kein Neonazi-Dorf, aber ...

Im Zuge des Altermedia-Verbots wurde auch ein Objekt in Südthüringen durchsucht

Nach der BKA-Razzia wegen des Altermedia-Verbots auch im thüringischen Haselbach rücken die rechten Umtriebe in der Region in den Fokus der Öffentlichkeit.

Man muss schon relativ weit fahren, um vom Stadtzentrum Sonnebergs nach Haselbach zu gelangen - auch wenn Haselbach seit etwa zwei Jahren ein Ortsteil der Kreisstadt ganz im Süden Thüringens ist. Etwa eine Viertelstunde dauert die Fahrt durch den Wald nach Norden.

Dort angekommen, deutet auf den ersten Blick nichts auf die Nazis hin, die sich in diesem Dorf, ja in der ganzen Region seit langem schon zu Hause fühlen. Haselbach sieht aus wie so viele kleine, verschlafene, gemütliche Dörfer im Thüringer Wald. Die Häuser groß und schön verschiefert, der Ort liegt in einem tief eingeschnittenen Tal.

Vor wenigen Tagen war es hier allerdings mit der Ruhe ziemlich plötzlich vorbei. Nach Augenzeugenberichten rollten gegen sieben Uhr morgens auf einmal mehrere Polizeiautos mit Bonner Kennzeichen vor einem der Häuser des Ortes vor. Die Insassen der Fahrzeuge durchsuchten dann das Haus einer Einwohnerin, die seit langem als Anhängerin de...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: