Helau und Halali!

Marcus Meier über ungastliche und zu komplexe Karnevalsausbrüche

  • Von Marcus Meier
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Auch ohne Wind war der Sonntag stürmisch: Der Karneval ist in diesem Jahr so politisch wie lange nicht mehr. Schlagzeilen machen eher die unoriginellen Reaktionäre als die jecken Linken.

Der Karneval ist in diesem Jahr so politisch wie lange nicht mehr. Schlagzeilen machen eher die unoriginellen Reaktionäre als die jecken Linken. Man könnte es natürlich für eine angemessene Form des - je nach Region - Karnevals, Faschings, Fastelovend oder der Fas(t)nacht halten in einem Land, in dem laut jüngster Umfragen jeder Vierte will, dass am Außenrand der Republik Menschen auf der Flucht erschossen werden.

Und doch lösten gestern jene wackeren Jecken Empörung aus, die im oberbayerischen Reichertshausen mit einer Wehrmachts-Panzer-Attrappe den Rosenmontagszug bereicherten. »Ilmtaler Asylabwehr« stand auf dem Fahrzeug. Mit Panzergranaten auf Unterschlupf Begehrende ballern? Der medienwirksame Auftritt der Ilmtaler Flüchtlingsjäger sei Ausdruck einer »Unachtsamkeit«, bedauerte Zugleiter Konrad Moll ein Stück weit, dass er den Wagen abgesegnet hatte. Als der diensthabende Narr die Zugteilnahme des Jagdpanzers genehmigte, sei e...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.