Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Generationenkonflikt mit links

Linksjugend in Sachsen-Anhalt enttäuscht über Wahlliste der Partei / Satzung könnte geändert werden

  • Von Hendrik Lasch
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Die Kandidatenliste zur Landtagswahl am 13. März in Sachsen-Anhalt sorgt für Verstimmung zwischen Linksjugend und den eingesessenen Mitgliedern der Linkspartei. In der Linksjugend fürchtet man eine »Signalwirkung«.

Linksjugend in Sachsen-Anhalt enttäuscht über Wahlliste

Magdeburg. Sie sei 20 Jahre alt, möge Brettspiele und kämpfe dafür, dass auch auf dem Land weiter Busse und Züge fahren: Das erfuhren die Zuschauer des MDR kürzlich über Pia Schillinger. Die junge Politikerin aus Landsberg im Saalekreis wurde von zwei 18-jährigen Reportern befragt, die sich vor der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt mit den jüngsten Listenkandidaten der vier Landtagsparteien unterhielten.

Tatsächlich ist Schillinger auf der Liste der LINKEN die Jüngste. Ob sie aber nach dem 13. März ein Mandat erhält, ist fraglich. Zwar hatte sie der Landesvorstand für den recht sicheren Platz 23 vorgeschlagen; auf einer Vertreterversammlung im November unterlag sie jedoch dreimal in Kampfabstimmungen und landete schließlich auf dem eher wackligen Platz 29.

Beim Landesverband der Linksjugend [´solid] ist man wenig begeistert. Dort hatte man der Landespartei zwei Bewerber besonders ans Herz gelegt – neben Schillinger den Hallenser...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.