Weitere Automarken mit überhöhten Emissionswerten

Hersteller drohen Umwelthilfe mit Millionenklagen

Die Deutsche Umwelthilfe hat mit einem Fiat SUV einen weiteren Schmutz-Diesel enttarnt. Die Autohersteller drohen mit Klagen gegen die Veröffentlichungen.

Berlin. Im Diesel-Abgasskandal erhöhen die Automobilhersteller offenbar den Druck auf unabhängige Gutachter. »Vor jeder weiteren Veröffentlichung von Prüfergebnissen wird uns gedroht und vor den Folgen gewarnt«, sagte der Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH), Jürgen Resch, am Dienstag in Berlin. Das Ganze habe Ausmaße angenommen, die er in seiner 29-jährigen Tätigkeit so noch nicht erlebt habe. »Das ist eine neue Qualität«, stellte Resch fest.

So habe Daimler eine Klageandrohung gegen die Umwelthilfe mittlerweile auch persönlich auf ihn ausgeweitet. Per einstweiliger Verfügung würden dem Bundesgeschäftsführer sechs Monate Haft oder 250.000 Euro Strafe angedroht, sollte die DUH weiter den Schriftverkehr zwischen Daimler und der Umwelthilfe veröffentlichen. Auch mit Millionenstrafen, die zur Insolvenz der DUH führen würden, sei bereits von Herstellern gedroht worden, sagte Resch.

Am Dienstag veröffentlichte die...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: