Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

50 Milliarden für die Banken

Neuer Stresstest in zwei Wochen / Finanzaufsicht schließt deutsche Maple Bank

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Offiziell ist die Finanzkrise in Deutschland beendet. Die Kosten trägt der Steuerzahler. Ob die vorläufige Endabrechnung hoch oder niedrig ist, bleibt umstritten.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hat die Maple Bank in Frankfurt geschlossen. Die kleine Investmentbank war an dem Versuch des Sportwagenbauers Porsche beteiligt, 2008 den sehr viel größeren Konkurrenten Volkswagen zu schlucken. Möglicherweise ist die Pleite der Nischenbank eine Spätfolge der kostspieligen Übernahmeschlacht. Doch die Maple Bank habe »keine systemische Relevanz« und stelle daher »keine Bedrohung für die Finanzstabilität dar«, beruhigt die Finanzaufsicht Bafin.

Bedroht sahen Bafin und schwarz-rote Bundesregierung die Bankenwelt jedoch auf dem Höhepunkt der Finanzkrise. Um den Zusammenbruch des Bankwesens zu verhindern - so die offiziöse Lesart - wurden von der Regierung Merkel I abermilliarden Euro bereitgestellt. Als Flaggschiff wurde der mit 480 Milliarden Euro ausgestattete Bankenrettungsfonds Soffin im September 2008 gestartet. Die Summe wurde nie voll ausgeschöpft. Vor allem über Gara...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.