Werbung

Jury steht fest

Deutscher Buchpreis

Die Jury für den Deutschen Buchpreis steht fest. Die sieben Literaturexperten Thomas Andre (»Hamburger Abendblatt«), Lena Bopp (»Frankfurter Allgemeine Zeitung«), Berthold Franke (Goethe-Institut, Prag), Susanne Jäggi (Librium Bücher, Baden), Christoph Schröder (freier Kritiker, Frankfurt am Main), Sabine Vogel (»Berliner Zeitung«) und Najem Wali (Autor und Kritiker, Berlin) entscheiden, wer in diesem Jahr den Preis für den besten deutschsprachigen Roman erhält, wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Dienstag in Frankfurt am Main mitteilte.

Die Akademie des Buchpreises, die sich aus Vertretern der Buch- und Medienbranche und des Goethe-Instituts zusammensetzt, wählt die Mitglieder der Jury jedes Jahr neu. Den Roman des Jahres ermittelt die Jury in einem mehrstufigen Verfahren. Zunächst sichtet sie alle eingereichten Romane und stellt eine 20 Titel umfassende Longlist zusammen. Diese wird am 23. August bekanntgegeben. Daraus wählen die Juroren sechs Titel für die Shortlist aus, die am 20. September veröffentlicht wird. Erst am Abend der Preisverleihung erfahren die sechs Autorinnen und Autoren, an wen von ihnen die Auszeichnung geht. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!