Bartsch nennt CSU-Chef »bayerisches Trump-Double«

SPD: Seehofer hat »jedes Maß verloren« / Kritik an Unrechts-Äußerung auch von Oppermann: »Eine bösartige Formulierung« / Grüne: Das ist »krass«

Berlin. Nach der jüngsten Attacke von CSU-Chef Horst Seehofer gegen die Bundesregierung, an der seine Partei selbst beteiligt ist, kommt scharfe Kritik aus der SPD. »Horst Seehofer hat jedes Maß verloren. Seine Äußerungen über eine ›Herrschaft des Unrechts‹ in Deutschland sind wirr und in hohem Maße irritierend«, sagte Generalsekretärin Katarina Barley. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann sprach in der »Süddeutschen Zeitung« von einem »üblen Missgriff« des CSU-Vorsitzenden. »Horst Seehofer benutzt eine bösartige Formulierung, um Angela Merkel zu treffen.« Der indirekte Vergleich mit dem DDR-Politiker Erich Honecker werde »die Krise in der Union weiter verschärfen«, so Oppermann.

Der bayerische Politiker hatte der Bundesregierung vorgeworfen, eine Art Unrechtsstaat anzuführen. »Wir haben im Moment keinen Zustand von Recht und Ordnung, es ist eine Herrschaft des Unrechts«, sagte er der »Passauer Neuen Presse«. Wenn die Wiederherstell...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: