Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Nordeuropäer drohen mit Mini-Schengen

Aber eine Rückkehr zur 1954 gegründeten Passunion ist bislang keine realistische Perspektive

  • Von Bengt Arvidsson, Stockholm
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Dänemark denkt über die Einführung gemeinsamer nordischer Grenzkontrollen nach. Schweden kann sich eine eingeschränkte Zusammenarbeit vorstellen.

Die nordischen Länder diskutieren eine gemeinsame Außengrenze mit Passkontrollen gegen illegale Einwanderung. Dänemarks bürgerlicher Ministerpräsident Lars Lökke Rasmussen brachte den Stein ins Rollen. Eine »gemeinsame nordische Grenze statt der umfassenden Grenzkontrollen, die wir nun innerhalb des Nordens haben«, sei vorzuziehen, sagte er dem dänischen Rundfunk DR. Wenn der Schutz der EU-Außengrenzen nicht funktioniere, müsse man dies in Betracht ziehen.

Auch Schwedens Ministerin für nordische Kooperation, Kristina Persson, hat sich bezüglich einer engeren Kooperation in der Zeitung »DN« sehr positiv geäußert.

»Schweden und Dänemark diskutieren auf Ministerniveau, wie Grenz- und Passkontrollen die Öresundregion so wenig wie möglich beinträchtigen«, bestätigt auch Schwedens Innenminister Anders Ygeman gegenüber dieser Zeitung am Mittwoch. Allerdings gehe es nicht um eine so weitreichende nordische Zusammenarbeit, wie Rasmussen sie vor...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.