DGB: Überstunden sind an der Tagesordnung

Studie des Gewerkschaftsbundes: 60 Prozent der Beschäftigten in Deutschland arbeiten mehr, als vertraglich vereinbart ist / Große Unterschiede zwischen den Branchen

Zeitdruck und Arbeitsverdichtung: Mehr als die Hälfte aller Beschäftigten in Deutschland arbeitet länger als im Arbeitsvertrag festgeschrieben ist - und die meisten fühlen sich dabei immer noch gehetzt.

Berlin. Mehr als die Hälfte der Beschäftigten in Deutschland schafft es laut einer Studie des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) nicht pünktlich in den Feierabend – oder fängt vor dem vereinbarten Arbeitsbeginn an. 60 Prozent arbeiten demnach mehr, als in ihrem Arbeitsvertrag vereinbart ist. 33 Prozent der Vollzeitbeschäftigten verbringen wöchentlich 45 Stunden und mehr am Arbeitsplatz, 17 Prozent aller Vollzeitbeschäftigten geben sogar an, über 48 Stunden pro Woche zu arbeiten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: