Mexiko: Gewaltexzess bei Gefängnisrevolte fordert 52 Todesopfer

Mexiko-Stadt. Bei der Revolte in einem Gefängnis in Mexiko sind nach Angaben der Behörden 52 Menschen getötet und zwölf Personen verletzt worden. »Wir erleben eine Tragödie«, sagte der Gouverneur des Bundesstaates Nueva León, Jaime Rodríguez. Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag im Gefängnis Topo Chico der Stadt Monterrey im Nordosten des Landes. Es soll sich entgegen ersten Medienberichten nicht um einen Fluchtversuch und eine Meuterei, sondern nach Behördenangaben vor allem um einen Streit zwischen Gefangenen gehandelt haben, der außer Kontrolle geraten ist. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln