Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Razzia bei Dortmunder Nazis

Nach Angriff auf Polizisten an Silvester Durchsuchungen auch in Niedersachsen

  • Von Marcus Meier
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Auch in Dortmund kam es an Silvester zu äußerst gewalttätigen Übergriffen. Allerdings waren die mutmaßlichen Täter hier nicht arabisch oder nordafrikanisch, sondern deutsch. Sehr deutsch sogar. Und darauf sind sie, möglicherweise in Ermangelung von Alternativen, stolz. Im Dortmunder Stadtteil Dorstfeld, berüchtigt als Ort der Ansammlung von Neonazis und Neonazi-Wohngemeinschaften, zeigte die Polizei in der Nacht auf Neujahr nach schlechten Erfahrungen im Vorjahr massive Präsenz, konkret am Wilhelmsplatz, wo die Nazis zur Jahreswende zu feiern pflegen. Die mutmaßlichen Täter empfanden dies als »unnötige Provokation«, wie später auf einer ihnen nahe stehenden Webseite zu lesen war.

Die Polizei Dortmund spricht von einer »Vielzahl von Delikten«, darunter Körperverletzung, Landfriedensbruch und Widerstand. So sollen Nazis mit Raketen gezielt auf Personen, in diesem Fall Polizisten, geschossen haben. Auch flogen laut Polizei Flaschen, ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.