SPD wirft Edathy nicht raus

Bundesschiedskommission: Umstrittene Ex-Abgeordnete lässt Mitgliedschaft für fünf Jahre ruhen / Bezirksschiedskommission Hannover lehnte Ausschluss des früheren Bundestagsabgeordneten ab

Berlin. Die Bundesschiedskommission der SPD hat sich auf ihrer Sitzung am Freitag in Berlin nach einer mündlichen Verhandlung darauf verständigt, den früheren Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy nach der Kinderpornografie-Affäre nicht aus der Partei werfen. Wie es in einer Erklärung des Parteivorstandes heißt, habe man sich stattdessen darauf verständigt, dass Edathy für die Dauer von fünf Jahren seine Mitgliedschaftsrechte ruhen lasse.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: