Werbung

Warten auf Akten

LINKEN-Obfrau Petra Pau zur Arbeit des neuen NSU-Untersuchungsausschusses

Berlin. Obwohl der NSU-Untersuchungsausschuss kommende Woche in die Beweisaufnahme eintreten wird, fehlten noch immer »sehr wichtige Akten«, beklagte Petra Pau, Obfrau der LINKEN, gegenüber »neues deutschland« (Montagausgabe). Sie betreffen insbesondere Dokumente über V-Leute der Geheimdienstoperation »Rennsteig«.

Pau warnte die Regierung davor, abermals auf Zeit spielen zu wollen. Die Kenntnis der Akten sei »eine Grundlage dafür, dass der Ausschuss Zeugen benennen kann«. Der rechtsextremistischen Terrorgruppierung Nationalsozialistischer Untergrund (NSU), die im November 2011 aufflog, werden zehn rassistisch motivierte Morde, Bombenanschläge und Banküberfälle vorgeworfen. nd

Lesen Sie das vollständige Interview in der Montagsausgabe von »neues deutschland«.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!