Zur Nummer nun ein Buchstabe

Verbesserte Kennzeichnungspflicht für Polizisten in Nordrhein-Westfalen

  • Von Marcus Meier
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mit einer Kombination aus Zahlen und Buchstaben will die rot-grüne Landesregierung in NRW Polizeibeamte individuell kennzeichnen. Die Gegenwehr ist heftig.

Gregor Golland ist nicht amüsiert. »Es wäre natürlich schöner, wenn die Abgeordneten von Vorhaben der Landesregierung grundsätzlich nicht über die Medien erfahren würden, sondern in damit befassten Gremien, wie in diesem Fall der Innenausschuss des Parlaments«, sagt der erste stellvertretende Vorsitze der CDU-Fraktion im Landtag Nordrhein-Westfalens. Dass die rot-grüne Landesregierung offenbar per Gesetz eine Kennzeichnungspflicht für Polizeibeamte von Einsatzhundertschaften einführen will, las der Innenpolitiker in zwei regional bedeutsamen Tageszeitungen.

Die Polizei würde dadurch unter Generalverdacht gestellt und zur »Zielscheibe Krimineller«, befürchtet der 41-Jährige. »Gewalttäter, insbesondere aus dem linken und rechten politischen Spektrum, könnten Polizisten durch eine Kennzeichnung leichter identifizieren, was diese wiederum stärker gefährdet.« Der Ökonom glaubt ein tiefes Misstrauen der Landesregierung gegenüber ihren B...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 514 Wörter (3692 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.