Zwei Kliniken in Syrien beschossen und teilweise zerstört

Acht Mitarbeiter nach Raketenbeschuss in der Provinz Idlib vermisst / Gebäude innerhalb weniger Minuten viermal getroffen / Allein 2016 bereits 15 Krankenhäuser angegriffen

Berlin. Nach Angaben von lokalen Partnerorganisationen der Welthungerhilfe wurden am heutigen Montag mindestens zwei Krankenhäuser in Syrien angegriffen und teilweise zerstört. Zunächst war von vier Angriffen die Rede, von denen allerdings zwei Attacken bisher nicht verifiziert werden konnten.

Eine von »Ärzte ohne Grenzen« finanzierte Klinik im Norden von Syrien ist bei einem Raketenangriff zerstört worden. Die Gesundheitseinrichtung in Maarat al-Numan in der Provinz Idlib wurde am Montagmorgen nach Angaben von Beschäftigten bei zwei Angriffen innerhalb weniger Minuten viermal getroffen, wie die Organisation mitteilte. Mindestens acht Mitarbeiter würden vermisst.

»Dies scheint ein gezielter Angriff auf eine Gesundheitseinrichtung gewesen zu sein, und wir verurteilen dies auf das Schärfste«, sagte der Syrien-Landeskoordinator der Organisation, Massimiliano Rebaudengo. »Die Zerstörung des Krankenhauses lässt eine lokale Bevölk...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 449 Wörter (3183 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.