Klaus Joachim Herrmann 16.02.2016 /

Ankläger

Personalie: Witali Kasko möchte nicht länger 
Vize-Generalstaatsanwalt in der 
Ukraine sein.

Eine Anklage gegen die eigene Behörde zu erheben ist in der Regel nicht die Aufgabe eines Generalstaatsanwaltes. Vitali Kasko, stellvertretender Generalstaatsanwalt der Ukraine seit Mai 2014, tat Montagmorgen genau das. Vor Journalisten bezichtigte der 39-Jährige die Generalstaatsanwaltschaft in Kiew der Korruption, Vetternwirtschaft und Gesetzlosigkeit, um seinen Rücktritt »auf eigenen Wunsch« zu begründen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: