Neue Stellen fürs Bürgeramt

Bezirk Lichtenberg will die Versorgung seiner Einwohner verbessern

  • Von Sebastian Bähr
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Wirtschaft brummt. Doch mehr Kinder und steigende Flüchtlingszahlen bringen die Infrastruktur Lichtenbergs an ihre Grenzen.

»Die Auseinandersetzung um die Bürgerämter war anstrengend«, sagt Andreas Prüfer (LINKE), Stadtrat für Bürgerdienste, Ordnung und Immobilien sowie stellvertretender Bürgermeister des Bezirks Lichtenberg. Gemeinsam mit den anderen Stadträten sowie der Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro (SPD) sprach Prüfer am Dienstag auf der Jahrespressekonferenz im Rathaus über die Lage des Bezirks und die Herausforderungen für 2016.

Vor allem die vielen Beschwerden um lange Wartezeiten in den Bürgerämtern machten Prüfers Abteilung zu schaffen, berichtet er gegenüber »nd«. Nun will er die Behörde aus den »Negativ-Schlagzeilen« herausbekommen, gerade im Hinblick auf die Abgeordnetenhauswahl 2016, die reibungslos funktionieren soll. »Das ist ohne Personalwuchs nicht zu lösen«, sagt Prüfer und kündigt gleichzeitig an, fünf neue Stellen in Lichtenberg zu schaffen. In den vier Bürgerämtern des Bezirks soll zudem jeweils ein Mitarbeiter abgestellt werden...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.