Öffentlicher Dienst fordert deutlich mehr Gehalt

»Ordentlicher Schluck aus der Pulle«: Gewerkschaft ver.di und Beamtenbund dbb stellen Tarifforderung vor - sechs Prozent mehr

Berlin. Die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes gehen mit einer hohen Forderung in die Tarifrunde: Für die 2,14 Millionen Angestellten des Bundes und der Kommunen verlangen sie einen Lohnzuschlag von sechs Prozent. Zudem müsse die sachgrundlose Befristung von Arbeitsverträgen beendet werden, sagte Verdi-Chef Frank Bsirske am Donnerstag nach einer Sitzung der Tarifkommission in Berlin. Die Arbeitgeber wiesen die Tarifforderung zurück, Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) kritisierte sie als »unerwartet hoch«.

Bei prognostiziert 1,8 bis zwei Prozent Wachstum des Bruttoinlandsproduktes träfen die Forderungen auf eine gute Konjunktur, begründete ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 301 Wörter (2193 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.