Wenn der Kopf zur Waffe wird

Der Film »Erschütternde Wahrheit« will die Fans des American Football aufrütteln - dazu sind offenbar viele Tränen von Will Smith nötig

  • Von Oliver Kern
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

In dieser Woche startet »Erschütternde Wahrheit« in den deutschen Kinos. Es ist die Geschichte eines Arztes, der sich mit der NFL anlegte. Der Film ist etwas pathetisch, aber dennoch umso wichtiger.

Mike Webster war einmal ein Sportheld. Dieser 116-Kilo-Koloss räumte jeden Gegner beiseite, der sich seinem Quarterback nähern wollte. Webster war Center, der Spieler, der jeden Spielzug durch einen Pass zum Spielmacher beginnt und diesen dann mit seinem Körper beschützt. Als Webster in den 70er und 80er Jahren American Football spielte, geschah dies vor allem mit dem Kopf voran. Viel hat sich daran auch heute nicht geändert, doch mittlerweile werden zu harte Kopfstöße geahndet. Wegen Mike Webster, denn dieser Spieler der Pittsburgh Steelers, der einer zerfallenden Stadt neue Hoffnung gab, lebt nicht mehr. Er war selbst innerlich zerfallen. Eine Folge des Sports.

Der am Donnerstag auch in deutschen Kinos angelaufene Film »Erschütternde Wahrheit« beginnt mit eindrucksvollen Szenen, in denen Webster, gespielt von David Morse, vom gefeierten Helden zum vergessenen Wrack wird. Er nimmt Drogen, wird cholerisch, kann sich nicht mehr kon...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.