Werbung

Südsudan: Tote bei Angriff auf UN-Lager

Juba. Bei einem Angriff auf ein Schutzzentrum der Vereinten Nationen sind nach Angaben von Bewohnern mindestens sieben Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt worden. Bewaffnete hätten das Camp im nordöstlichen Malakal in der Nacht zum Donnerstag attackiert und um sich geschossen, berichteten Bewohner des Lagers, in dem etwa 47 500 Menschen leben. Südsudan ist erst seit dem Jahr 2011 unabhängig, seit 2013 versinkt der Staat im Bürgerkrieg. Regierungstruppen und Rebellen werden gleichermaßen für ethnisch motivierte Massaker, die Rekrutierung von Kindersoldaten, systematische Vergewaltigungen, Vertreibungen und Folter verantwortlich gemacht. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung