Werbung

Wieder Tränengas im Kosovo-Parlament

Pristina. Die Opposition in Kosovo hat am Freitag im Parlament in Pristina erneut Tränengas geworfen und damit eine Sitzung der Volksvertretung verhindert. Obwohl sich die Abgeordneten vor dem Betreten des Plenums Leibesvisitationen unterziehen mussten, wurde dennoch Tränengas freigesetzt. Einige Abgeordnete trugen Gasmasken, andere verließen den Sitzungssaal. Die Opposition blockiert seit Monaten mit Tränengas das Parlament. Sie will erreichen, dass die Regierung zurücktritt und Wahlen ausschreibt, weil sie der serbischen Minderheit zu viele Rechte eingeräumt habe. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!