Umberto Eco ist tot

Er war einer der großen Schriftsteller der Gegenwart. Nun ist der Philosoph und Sprachwissenschaftler im Alter von 84 Jahren gestorben

Berlin. Der italienische Schriftsteller Umberto Eco ist tot. Wie die italienische Zeitung »La Repubblica« unter Berufung auf die Familie berichtete, starb Eco am Freitagabend im Alter von 84 Jahren. Nach seinem Roman »Der Name der Rose« (1980) feierte Eco mit weiteren Veröffentlichungen internationale Erfolge: »Das Foucaultsche Pendel« (1988), »Die Insel des vorigen Tages« (1994) und »Baudolino« (2000) wurden internationale Bestseller. 2011 erschien die deutsche Ausgabe seines Romans »Der Friedhof in Prag«. Eco stand der Linken nahe, er schrieb unter anderem für die kommunistische Zeitung »Il Manifesto«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: