Bautzen: Polizei geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus

Sachsens angekündigte »pogromartige Zustände«: In Ostsachsen brennt eine Unterkunft für Flüchtlinge unter Gejohle des Mobs / Anschlag auf Facebook praktisch angekündigt / Mob in Clausnitz: Chemnitzer Polizeichef sieht keine Fehler

  • Von Stephan Fischer
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Update 17.30 Uhr: Polizeipräsident »Reißmann mag Gewalt gegen Kinder!«
Die Pressekonferenz der Chemnitzer Polizei zu den rechten Ausschreitungen bei der Ankunft von Flüchtlingen in Clausnitz haben Spuren hinterlassen – an der Fassade des Präsidiums. Dort war für kurze Zeit ein 8 mal 0,5 Meter großer Schriftzug zu sehen, der sich auf den Polizeipräsidenten Uwe Reißmann bezog, der das umstrittene Vorgehen der Polizei, die zwar den rechten Mob nicht in den griff bekam, dafür aber gegen einige Flüchtlinge gewaltsam wurde, auch noch gerechtfertigt hatte: »Reißmann mag Gewalt gegen Kinder!« Er sei noch in der Nacht übermalt worden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Es werde wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Update 16.05 Uhr: Dutzende demonstrieren in Bautzen gegen Ausländerfeindlichkeit
In Bautzen haben am Sonntag Dutzende Menschen gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit protestiert. »Wenn Häuser brennen, darf man nicht klatschen«...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1370 Wörter (9425 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.