Alexander Ludewig 27.02.2016 / Sport

Der nächste Abgang im WM-Skandal

Helmut Sandrock tritt zurück. Die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 hat auch den DFB-Generalsekretär eingeholt

Nach Präsident Wolfgang Niersbach stolpert auch der Generalsekretär Helmut Sandrock über die WM-Affäre. An einen wirklichen Neuanfang scheint der Deutsche Fußball-Bund aber nicht zu denken.

Das Beben im Fußball hält an. Gegen den Weltverband, fast alle Dachorganisationen der Konföderationen und viele nationale Verbände ermitteln derzeit Staatsanwaltschaften. Da ist der größte Sportverband der Welt, der Deutsche Fußball-Bund mit seinen undurchsichtigen Millionenzahlungen rund um die WM 2006, keine Ausnahme. Während die FIFA am Freitag auf einem außerordentlichen Kongress in Zürich versuchte, mit der Wahl eines neuen Präsidenten und strukturellen Änderungen ihren Willen zu Reformen zu demonstrieren, überraschte der DFB mit einer Personalie.

»Helmut Sandrock gibt auf eigenen Wunsch das Amt als Generalsekretär des Deutschen Fußball-Bundes mit sofortiger Wirkung auf«, teilte der Verband am Vormittag mit. Die Begründung lieferte Sandrock selbst: »Es ist einfach guter Stil und üblich, wenn bei einer Neuwahl des Präsidenten dieser auch die Gelegenheit erhält, dem DFB-Bundestag einen neuen Generalsekretär zur Wahl vorzuschlag...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: