Schweizer sagen Nein zur automatischen »Ausschaffung«:

Endergebnis des Referendum: Initiative der rechten SVP zu Gesetzesverschärfung gegen straffällige Migranten deutlich abgelehnt

Berlin. Die Schweizer haben sich bei einer Volksabstimmung klar dagegen entschieden, straffällig gewordene Ausländer automatisch abzuschieben. Jüngsten Teilergebnissen zufolge sagte eine Mehrheit der Kantone am Sonntag Nein zu der umstrittenen Initiative der rechtspopulistischen Schweizerischen Volkspartei (SVP). Deren Vorhaben sah vor, dass Nichtschweizer selbst bei kleineren Vergehen abgeschoben werden - und das ohne Härtefall-Ausnahmen.

Die Praxis sollte zwingend für Delikte wie Mord oder Einbruch gelten. Doch auch schon die Beteiligung an einer Schlägerei sollte eine automatische Ausweisung nach sich ziehen, sofern der Delinquent in den zehn Jahren zuvor zu einer Geld- oder Haftstrafe verurteilt worden war. R...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: