Spielen um die Existenz

Hansa Rostock gewinnt bei Energie Cottbus - die große Angst vor dem Abstieg bleibt beiden

  • Von Alexander Ludewig
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Für beide Klubs geht es um viel: Hansa Rostock und der FC Energie stecken tief im Tabellenkeller der 3. Liga, ein Abstieg wäre für beide eine Katastrophe. In Cottbus hatte der F.C. Hansa das bessere Ende für sich.

Die Wortwahl war nicht übertrieben. »Es geht schon jetzt um alles«, eröffnete der Stadionsprecher am Sonnabend die Drittligapartie des FC Energie Cottbus gegen Hansa Rostock. Die mahnenden Worte trafen im Stadion der Freundschaft auf beide Vereine zu. Derby, Abstiegsangst, Existenzkampf: Viel mehr Dramatik geht kaum. Die Gastgeber aus der Lausitz standen vor dem 27. Spieltag auf Platz 17 - mit einem Punkt Vorsprung direkt vor den Gästen von der Ostsee, die mit einem Sieg unbedingt die Abstiegsplätze verlassen wollten.

Im Falle eines Abstiegs würden beide Traditionsklubs vor einer sehr ungewissen Zukunft stehen. Nicht wenige im Umfeld des F.C. Hansa behaupten, dass es diesen Klub dann nicht mehr geben könnte. »Dann gehen die Lichter in Rostock aus«, äußerte sich jüngst der ehemalige Hansa- und DFB-Auswahlspieler Marko Rehmer. Um überhaupt die Chance auf die Lizenzerteilung für die kommende Drittligasaison zu bewahren, wurde dem Klu...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 884 Wörter (5698 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.