An einen Fluch habe ich nie geglaubt

Kapitän Robert Kromm freut sich über seinen ersten Pokalsieg mit den Berlin Volleys und kündigt weitere Titel an

Herzlichen Glückwunsch zum Pokalsieg. Viel Schlaf dürften Sie danach kaum bekommen haben.
Nein, wir mussten schon am Morgen zum Flughafen. Die Feier ging so etwa bis um vier. Der Bus vom Hotel fuhr um acht Uhr los.

Haben sie bei all der Feierei mal an den 1. Februar 2004 gedacht?
Warum denn an diesen Tag?

Damals verloren Sie in Dessau ihr erstes Finale mit dem SCC Berlin?
Ich kann mich nur noch ein bisschen daran erinnern.

Auch ein Jahr später und 2014 verloren Sie mit den Berlinern (jetzt BR Volleys) 2:3 gegen Friedrichshafen aus. Waren Sie froh, dass dieses Mal Bühl der Gegner war?
Ja, Bühl lag uns offensichtlich sehr gut. Vielleicht hat das auch ein bisschen dazu beigetragen, den Fluch endlich zu durchbrechen.

Es wurde vorher viel von Flüchen gesprochen. Berlin hatte 15 Jahre nicht mehr den Pokal geholt, Sie selbst sogar noch nie. Glaubt man irgendwann auch selbst daran?
Also ich nicht. Ich bin nun mal dafür...




Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 531 Wörter (3171 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.