Ismail Küpeli 01.03.2016 / Kultur

Kein TV-Sendeplatz mehr für kritische Berichterstattung

Türkei entzieht prokurdischem Fernsehsender die Lizenz

Der Krieg in den kurdischen Gebiete der Türkei dauert inzwischen über sieben Monate und es wird zunehmend schwieriger, aus den umkämpften Gebiete zu berichten. Nicht nur, weil viele kurdische Städte unter Ausgangssperren gestellt wurden und so Außenstehende keinen Zugang mehr zu diesen Städten haben, sondern auch, weil der Staat gegen kritische Journalisten und Medien repressiv vorgeht.

Journalisten, die trotzdem versuchen, aus den umkämpften Städten wie Cizre und Sur zu berichten, werden immer wieder festgenommen oder von der Polizei gewaltsam von dort entfernt. Inzwischen wurden bereits Journalisten getötet. Rohat Aktaş, ein kurdischer Journalist, wurde Anfang Februar in Cizre verletzt und hatte anschließend Zuflucht in ein Kellerraum gesucht. Mitte Februar stürmte die türkische Armee drei solche Kellerräume in Cizre und tötete dabei über 150 Menschen. Unter den Opfern war auch Rohat Aktaş.

Ebenfalls in Cizre wurde Refik Te...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: