Inflation wieder passé

Sinkende Preise im Euroraum beunruhigen die Wirtschaft

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der niedrige Ölpreis drückt auch in Europa auf die Inflation. Die Europäische Zentralbank könnte deswegen bald handeln.

Der Euroraum steht wieder am Rande einer Deflation. Wie das europäische Statistikamt Eurostat am Montag mitteilte, sanken die Verbraucherpreise in der Währungsunion im Februar im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,2 Prozent. Dies ist ein überraschend starker Rückgang der Inflationsrate, denn im Januar stiegen die Preise noch um 0,3 Prozent.

Der Wirtschaft bereitet diese Preisentwicklung bereits Sorgen. So warnt der Chef des weltgrößten Chemiekonzerns BASF, Kurt Bock, vor einem »deflationären Umfeld«. Aber nicht allein die Industrie sorgt sich, sondern auch der Handel. Sinkende Preise erhöhen zwar zunächst die Kaufkraft der Verbraucher und können so zeitweilig die Binnennachfrage ankurbeln. Auf Dauer überwiegen aber die negativen Folgen: Denn die Kunden halten ihre Käufe in Erwartung weiter fallender Preise zurück, es droht eine anhaltende Rezession. Davon ist jedenfalls die Mehrzahl der Ökonomen überzeugt.

Die Kaufzurückhaltun...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 485 Wörter (3332 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.