Die Macht des Films

Die pakistanische Filmemacherin und Journalistin bekommt einen Oscar

  • Von Guido Speckmann
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Im Juni 2014 wurde die 19-jährige Pakistanerin Saba Qaiser von ihrem Vater ins Gesicht geschossen, in einen Jutesack gesteckt und in einen Fluss geworfen. Der Anlass: Sie hatte gegen den Willen ihrer Familie geheiratet. Weil Saba im letzten Moment ihren Kopf zur Seite neigte, überlebte sie diesen »Ehrenmord«-Versuch. Über ihren Fall wurde in Medien berichtet. Nicht weil die Gewalttat besonders brutal war oder weil ein »Ehrenmord« in Pakistan etwas Seltenes ist - im Gegenteil: rund 1.000 Morde aus Ehre werden jährlich in Pakistan begangen -, sondern weil nur wenige Opfer überleben.

Als die Filmemacherin und J...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 305 Wörter (2046 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.