Werbung

Bei Polizeieinsatz verletzter Mann will auf Entschädigung klagen

Lutheran. Der von Polizisten in Lutheran bei Parchim schwer verletzte Mann will auf Entschädigung klagen. Der 27-Jährige, der durch den Schuss aus einer Polizeiwaffe ein Auge verloren hatte, müsse mehrere hunderttausend Euro Entschädigung erhalten, sagte sein Anwalt Benjamin Richert am Mittwoch. Noch sei unklar, ob sein Mandant gegen das Land Hamburg oder Mecklenburg-Vorpommern klagen wird. »Das hängt davon ab, wer den Polizeieinsatz angeordnet hat«, sagte Richert. Der Mann war am 12. Februar in einem geliehenen Auto unterwegs, als er von zwei zivilen Polizeifahrzeugen eingekeilt wurde. Er war mit einem gesuchten Kriminellen verwechselt worden. dpa/ndJenaer Burschenschaft wird weiter beobachtetJena. Die Thüringer Verfassungsschützer beobachten weiter die Jenaer Burschenschaft »Normannia«. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion hervor. Demnach liegen dem Amt für Verfassungsschutz Anhaltspunkte für rechtsextremistische Bestrebungen innerhalb der Burschenschaft vor. Außerdem hätten Verfassungsschützer Erkenntnisse darüber, dass es eine »personelle Verzahnung« mit der rechten Szene gebe. Nach Einschätzung des Amts für Verfassungsschutz wiesen Äußerungen von Burschenschaftern in Vorträgen oder auf dem Facebook-Profil »in Teilen rechtsextremistische Bezüge« auf. Die Internetseite der Burschenschaft sei inzwischen nicht mehr online abrufbar. »Darüber hinaus deuten die von der Burschenschaft genutzten Trefforte auf eine Nähe zur rechtsextremistischen Szene hin«, heißt es in der Einschätzung des Innenministeriums. Bereits im Jahr 2012 verwies das Innenministerium in einer Analyse darauf, dass die Jenaer Burschenschaft jahrelang Kontakte zur rechtsextremen NPD und zum Umfeld der Neonazi-Zelle Nationalsozialistischer Untergrund unterhielt. Die vom Verfassungsschutz beobachtete »Normannia« hatte sich Ende 1999 als Abspaltung aus der Burschenschaft »Jenensia« gebildet. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!